Handel mit Binäre Optionen

Handel-mit-Binaere-Optionen
Stell Dir vor, Du bist bei einer Strandparty an einem Meer. Die Stimmung ist gut. Plötzlich kommt einer der Gäste auf die Idee, Dir eine Wette vorzuschlagen. Er sagt „ Das Meer ist jetzt 20 m von Dir entfernt, wenn Du mir 100 € gibst und das Meer in den nächsten 60 Minuten Deine Füße berührt, bekommst Du von mir 110 € zurück. Wenn nicht, darf ich die 100 € behalten. Falls Du innerhalb der 60 Minuten aus der Wette aussteigen möchtest, bekommst Du nur 30€ zurück“.

Wie fühlt sich das an? Hältst Du die Wette für interessant?

 

So etwa funktionieren Binäre Optionen

Nur dass nicht der Pegel des Meeres entscheidend ist sondern der Kurs eines börsengehandelten Wertes.

Sicher – Das ist ein vereinfachtes Beispiel, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten mit Binäre Optionen zu handeln. Aber es stellt die wesentlichen Kernaussagen dar, die ich hier vermitteln möchte. Beim Trading von Binäre Optionen muss man folgendes wissen:

  • Das eingesetzte Kapital ist komplett weg, wenn ich die vereinbarte Zeit für den Trade (Binäre Optionen) verstreichen lasse und mein Gewinnziel verfehlt wird.
  • Wenn ich die vereinbarte Zeit nicht verstreichen lasse, sondern vorher aussteige bekomme ich einen Teil des eingesetzten Kapitals zurück, jedoch weiß ich im Gegensatz zu unserem Beispiel mit dem Wasser und den Füßen nicht, wie viel ich ich erstattet bekomme. Es ist jedoch immer deutlich weniger als der Einsatz.
  • Wenn ich gewinne, ist das meist deutlich weniger, als ich eingesetzt habe. In der Regel sind das im besten Fall 70 % des Einsatzes.

Das heißt, das Verhältnis zwischen der Gewinnchance und dem Verlust-Risiko ist immer kleiner als 1:1.

 

Die Binäre Optionen Broker

gehen in den meisten Fällen auch offen mit dieser Tatsache um und machen kein Geheimnis daraus. Ihr Ruf ist derzeit schlechter als verdient.

Dennoch gehen sie nicht offen mit der Tatsache um, dass es Tradingmöglichkeiten gibt, mit denen der Trader bessere Chancen hätte.

 

Binäre Optionen (binary options)

haben neben des unvorteilhaften Chance/Risiko-Verhältnisses noch einen m.E. weniger offensichtlichen Nachteil.
Sie sind sehr einfach zu handhaben, sehr leicht zu bedienen und fördern dadurch die Bequemlichkeit.

Ein professioneller Trader macht sich immer die Mühe mit Hilfe von Analysen der Charts, der Nachrichten- und Wirtschaftslage und Recherche der aktuell anstehenden Termine im Wirtschaftskalender sich den besten Trade dort zu suchen, wo er den größten Vorteil hat. Er entscheidet, ob er einen Trade in diesem oder jenem Markt eingehen wird und zu welchem Preis. Okay das ist auch mit Binäre Optionen möglich. Dennoch kann er, ausgehend von einer guten Trading Ausbildung weitere Vorteile mit anderen Handelsinstrumenten als Binäre Optionen nutzen. Er kann sich realistische Gewinnziele erarbeiten, die ein Vielfaches seines Risikos übersteigen und er kann während des Trades z.B. mit CFDs oder Futures kontinuierlich nach seinem Ermessen und seinen Regeln das Risiko verringern.
Das kann er mit Binäre Optionen nicht.

Binäre Optionen verführen zur Bequemlichkeit, denn es ist sehr einfach ein Konto zu eröffnen, Geld einzuzahlen, einen Klick auf eine angebotene Gewinnchance zu machen und die Ablaufzeit abzuwarten und während dessen dem Ausgang der Wette entgegen zu fiebern.

Das ist für Trading-Anfänger sehr gefährlich, denn es besteht die Gefahr aus dieser einfachen Bequemlichkeit heraus in eine Verlustspirale zu geraten, die durch die verhältnismäßig hohen Verluste und kleineren Gewinne zum Kampf mit dem Markt verführen.

Es ist die Mischung aus ungünstigem Chance-Risiko-Verhältnis und der Gefahr der Verführung, die die einfache Handhabbarkeit der Binäre Optionen für Anfänger ohne Wissen über Markttechnik, mentale Stärke und Risiko- und Money-Management so gefährlich macht.

Binäre Optionen sind nicht per se „schlecht“.

 

Ist es überhaupt sinnvoll, den Handel von Binäre Optionen zum Trading zu verwenden?

Ein ausgebildeter Profitrader kann gezielt Strategien anwenden, die ihm sogar mit Binäre Optionen Vorteile verschaffen. Wenn er z.B. einen Trade mit einem Übernacht- oder Wochenendrisiko plant oder sich geschickt vor wichtigen Nachrichten positionieren will hat er mit einer (binären) Option die Möglichkeit das Risiko von Gaps, Spreaderweiterung und Slippage auszuschalten, weil hier der maximale Verlust feststeht, was in anderen Handelsinstrumenten manchmal nicht der Fall ist. Aber er muss darüber Bescheid wissen und ein gutes Urteilsvermögen dafür entwickelt haben.

Fazit: Binäre Optionen können neben einer Vielzahl von anderen Handelsmöglichkeiten für Profitrader eine nützliche Funktion haben – dies sehr dosiert und eher sehr selten.

Trading-Anfängern jedoch ist generell davon abzuraten. Ihnen sei geraten, sich immer erst umfangreich zu informieren und für das Trading mit weniger risikoreichen Instrumenten ausbilden zu lassen, bevor sie mit Binäre Optionen traden.

Autor: Koko Petkov

Koko Petkov ist ein leidenschaftlicher Daytrader und Tradingcoach. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, andere Trader aus der Verlustfalle rauszuholen und in die Gewinnerzone zu bringen.