Worin unterscheidet sich der Dow Jones im Future-Bereich vom CFD-Handel?

Hallo liebe/r Trader/in,

heute beschäftigen wir uns mit dem Dow Jones und gehen auf die Unterschiede vom CFD- und Future-Handel ein.

 

Was ist der Dow Jones?

Der Dow Jones ist der älteste bestehende Aktienindex der USA. Er setzt sich aus 30 der größten US-Unternehmen zusammen.

An der Wall Street gelten Handelszeiten von 15:30 Uhr bis 22 Uhr. In diesem Zeitraum wird der Dow Jones börsentäglich berechnet.

 

Dow Jones im CFD-Handel

Beim Dow Jones im CFD-Handel beträgt der Spread 1 Punkt – dies entspricht 1€. Diese Information sagt uns bereits, dass es absolut lohnenswert ist, den Dow Jones zu handeln. Im S&P hingegen beträgt der Spread 0,4 Punkte – dies entspricht 0,4€.

Auf den ersten Blick, sieht es also danach aus, als wenn der Spread im SP 500 Mal kleiner ist, als der Spread im Dow Jones. Um allerdings diese Aussage treffen zu können, müssen wir die täglichen Kursbewegungen näher betrachten.

Eine Kursbewegung im Dow Jones von 100 Punkten entspricht ungefähr einer Kursbewegung im SP 500 von 10 Punkten. Das bedeutet, dass bei einem Kontrakt, 100 Punkte Gewinn, 100€ entsprechen. Der Spread von 1 Punkt – also 1€ – entspricht demnach 1% vom Gewinn.

Im SP 500 entpricht ein Gewinn von 10 Punkten also 10€. Ein Spread von 1 Punkt – also 0,4€ – entpricht 4%.

Daraus resultierend kannst du sehen, dass der Dow Jones im CFD-Bereich, prozentual einen geringeren Spread aufweist, als der SP 500.

 

Dow Jones im Future-Bereich

Im Future-Bereich beträgt der Spread ebenfalls 1 Punkt. Allerdings ist hier der Unterschied, dass 1Punkt = 5€ entsprechen. Demnach hättest du bei einem Kontrakt und einem Gewinn von 100 Punkten, 500€ verdient. Der Spread beträgt im Future-Bereich 5€, also immer noch 1%.

Bedingt durch die starken Kursbewegungen müssen wir natürlich größere Stops setzen und dafür benötigst du im Future-Bereich ein großes Konto. Denn ein Stop von 50 Punkten, würde 250€ entsprechen.

Damit du erfolgreich im Dow Jones und anderen Märkten traden kannst, sind die richtigen Strategien unerlässlich. Um die richtigen Strategien kennenzulernen, empfehle ich dir meine Ausbildungsstufen 3-5.

 

Warum darf Apple nicht in den Dow Jones?

Grundlsätzlich liegt es an der Berechnung des Dow Jones. Der Dow Jones bekommt seinen Wert, indem man alle Aktienkurse der 30 Einzelwerte addiert und dann mit einem variablen Faktor multipliziert. Das bedeutet, dass Unternehmen mit einem hohen Aktienkurs, eine höhere Gewichtung haben.

Wenn nun Apple – das weltweit größte Unternehmen – im Dow Jones wäre, könnte es durch seinen hohen Aktienkurs und die damit verbundende hohe Gewichtung, den Kurs regelmäßig um 100 Punkte bewegen. Demnach hätte Apple einen zu hohen Einfluss auf die Kursentwicklung im Dow Jones.

 

Unternehmen im Dow Jones

3M, American Express, AT&T, Boeing, Caterpillar, Chevron, Cisco Systems, Coca-Cola, DuPont, Exxon Mobil, General Electric, Goldman Sachs, Home Depot, IBM, Intel, JohnsonJohnson, JPMorgan, McDonalds, MerckCo, Microsoft, Nike, Pfizer, ProcterGamble, Travelers Companies, United Technologies, UnitedHealth Group, Verizon, Visa, Wal-Mart, Walt Disney

 

Wenn du weitere Fragen hast, sende mir gerne eine Email oder gehe auf die Seite „Trader-fragen-Koko“

 

Alles Gute und weiterhin viel Erfolg,

dein Mentor Koko

Stelle mir deine Frage:

Dein Vor- und Nachname (Pflichtfeld):

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld):

Deine Meinung (Pflichtfeld):

Dein Bild/Video:

Sicherheitscode (Pflichtfeld):
captcha